Menu

3 Tipps, wie Sie über 1.000 Franken an Krankenkassenprämien sparen können!

Sie möchten 1.000 Franken und mehr an Krankenkassenprämien sparen? Das geht durchaus, wobei diese Ersparnis „nur“ für das Jahr gilt. Dennoch: Mit 1.000 Franken können Sie sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen, einen Urlaub zum Beispiel.

Fakt ist: Die Ersparnis ist allein mit Ihrer Krankenversicherung möglich. Der Clou: Sie müssen sich im Grunde nur auf Ihren Hosenboden setzten und die drei „grossen“ Punkte Ihrer Krankenversicherung vergleichen. Welche das sind? Diese hier:

  • Versicherung
  • Franchise
  • Kassenmodell

Die Grundversicherung ist bekanntlich bei jeder Kasse gleich. Kündigen können Sie diese jedes Jahr bis spätestens ein Monat vor Vertragsende. Läuft die Versicherung also Ende Dezember aus, müssen Sie bis spätestens Ende November kündigen, beziehungsweise muss bis dahin die Kündigung bei Ihrem Versicherer eingehen.

Weniger Krankenkassenprämie: Versicherungsvergleich

Kommen wir zum Vergleich, den wir mit der Versicherung starten. Mal ehrlich: Wie lange sind Sie bereits bei Ihrem aktuellen Versicherer? Haben Sie diesen gar schon von Ihren Eltern übernommen? Haben Sie jemals verglichen oder gar gewechselt? Dann wird es Zeit.

Denn selbst wenn die Grundversicherung per Gesetz vorgeschrieben ist und diese daher bei jeder Kasse identisch ist, gibt es Unterschiede. Und zwar bei den Prämien. Schon ein simpler Onlinevergleich kann Ihnen eine Ersparnis von ein paar hundert Franken im Jahr bringen, obwohl die Leistungen die gleichen sind.

Krankenkassenprämie sparen: Franchise berechnen

Der zweite Punkt im Vergleich ist die Franchise. Diese bestimmt den Betrag, den Sie anteilig für den Erhalt Ihrer Gesundheit zahlen. Da Ihnen gleich mehrere Franchisen zur Wahl stehen, können Sie mit der richtigen Franchise wieder einige hundert Franken im Jahr sparen. Kleines Aber: Nicht alle Versicherer bieten alle Franchisen an. Zur Option stehen Ihnen als Erwachsener diese Franchisen:

  • 300 – 500 – 1.000 – 1.500 – 2.000 – 2.500

Für Heranwachsende bis zum 18. Lebensjahr wiederum diese:

  • 0 – 100 – 200 – 300 – 400 – 500 – 600

Die Faustformel ist einfach: Entweder tief oder hoch. Das heisst: Als Erwachsener sollten Sie eine Franchise von 300 oder 2.500 nehmen. Für Kinder bis zum 16. Lebensjahr empfehlen Experten die Franchise 0, für Heranwachsende ab 16 Jahre könnte die Franchise 300 lohnen, weil diese Franchisen für die jeweilige Gruppe in der Regel das grösste Sparpotenzial bieten. Was nun tatsächlich für Sie am besten ist, müssen Sie ausrechnen. Entsprechende Prämienrechner finden Sie im Netz oder hier bei uns.

Tipp: Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, wenden Sie sich an einen Experten oder natürlich an uns.

Krankenkassenprämie senken: Krankenkassenmodell

Zuletzt sollten Sie das Krankenkassenmodell vergleichen – die meisten Schweizer sind im Hausarztmodell. Daneben stehen Ihnen noch einige andere Modelle zur Wahl:

  • Standard: Das teuerste Modell mit freier Auswahl von Ärzten und Therapeuten.
  • Telemedizin: Spart bis zu 15 % dank der Verpflichtung, zuerst eine medizinische Hotline zu kontaktieren.
  • Health Maintenance Organization: Spart bis zu 13 % und ähnelt dem Hausarztmodell, setzt allerdings auf Ärztenetzwerke. Sind Sie krank, müssen Sie sich an einen Arzt aus diesem Netzwerk wenden.
  • Hausarztmodell: Spart 5 bis 15 % und verpflichtet Sie, im Krankheitsfall zuerst einen zuvor gewählten Hausarzt aufzusuchen.

Sie sehen, auch mit dem Krankenkassenmodell können Sie den einen oder anderen Franken im Jahr sparen. 

Fazit: Vergleichen lohnt sich! Jetzt hier klicken und 1.000 Franken sparen!

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on whatsapp

Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Krankenkassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: