Firma gründen in der Schweiz: Die ultimative Checkliste

Die folgende Checkliste führt alles auf, was vor der Gründung bzw. im Gründungsprozess wichtig ist.

 

    • Geschäftsidee finden
    • Businessmodell entwickeln
    • Finanzplan und Businessplan erstellen
    • Finanzierungsquellen finden
    • staatliche Unterstützung möglich
    • Gründungsanbieter finden
    • Leistungspakete absprechen und buchen
    • Firmenname finden, Geschäftszweck formulieren
    • Patente anmelden, geistiges Eigentum schützen
    • Webseite erstellen
    • Genehmigungen und Zulassungen beantragen (für reglementierte Berufe in der Schweiz)
    • Gründung des Unternehmens als Einzelunternehmen, GmbH oder AG
    • Firmenkonto eröffnen
    • ggf. Sacheinlagen erbringen (bei GmbH und AG)
    • Gesellschafter und Geschäftsführer festlegen (ausser bei Einzelunternehmen)
    • Anmeldung beim Handelsregister
    • Umsatzsteueridentifikationsnummer beantragen
    • Mehrwertsteuerpflicht klären (ggf. Anmeldung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung)
    • Standort festlegen, Gebäude mieten (wenn nicht vorher schon geschehen)
    • Büro und Produktionsstätten einrichten
    • Büroservice buchen, Anmeldung Telefon und Internet
    • IT-Sicherheit gewährleisten
    • Büros, Konferenzräume, weitere Anlagen einrichten
    • Reinigung Büroräume organisieren

Auch nach der Gründung stehen viele verschiedene Aufgaben an, die bestenfalls anfangs per Checkliste organisiert werden:

    • Pflege der Internetseite, Aufnahme neuer Leistungen oder Produkte
    • Kundenpflege und Akquise betreiben
    • Zeiterfassungsprogramme einführen
    • Abschluss wichtiger Versicherungen (Betriebs- und Sachversicherungen, Krankentaggeldversicherung etc.)
    • Anmeldung Sozialversicherung
    • Abklärung BVG-Versicherung
    • Buchhalter und Beauftragten für Personalabrechnung einstellen
    • Marketingstrategien finden und umsetzen

Einige dieser Punkte können nicht exakt auf die Zeit vor und nach der Gründung geteilt werden. Der Grund ist ein fliessender Übergang zwischen einzelnen Punkten, die im Laufe der Zeit zu erledigen sind. Einige sind vielleicht sogar schon abgehakt, noch ehe der Gründungsprozess wirklich beginnt. So kann beispielsweise der Firmenname längst feststehen und muss nur noch auf seine Rechtssicherheit hin überprüft werden. Ausserdem gibt es Unterschiede bei den Aufgaben, die für die Gründung eines KMU zu erledigen sind, denn viele Punkte sind abhängig von der Rechtsform. Um diese Unterschiede zu zeigen, hier noch einmal ein genauer Vergleich:

Einzelunternehmen

    • Budgetierung der Gründungskosten
    • Steuerberatung wahrnehmen, Berechnung der Steuern in Erfahrung bringen
    • Festlegung Firmenname
    • Anmeldung Handelsregister (nicht in jedem Fall nötig)
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse für Personal
    • Abschluss Versicherungen für BVG und UVG
    • Mehrwertsteuerpflicht abklären, evtl. anmelden

GmbH

    • Budgetierung der Gründungskosten
    • Festlegung Firmenname
    • Festlegung Stammkapital und Stammeinlagen
    • Bestimmung eines Geschäftsführers, Benennen der Gesellschafter
    • gesperrtes Bankkonto für Stammeinlagen eröffnen
    • Gründungsurkunde erstellen
    • Gründungsakten zur Prüfung an Notar schicken
    • Annahmeerklärung von der Revisionsstelle verlangen
    • Gründungsversammlung durchführen
    • Anmeldung Handelsregister
    • Freigabe Stammeinlage
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse für Personal
    • Abschluss Versicherungen für BVG und UVG
    • Mehrwertsteuerpflicht abklären, evtl. anmelden

Aktiengesellschaft

    • Budgetierung der Gründungskosten
    • Festlegung Firmenname, Abklärung des Namens beim Handelsregisteramt
    • Festlegung Aktienkapital und Aufteilung des Kapitals
    • Bestimmung der Organe: Revisionsstelle, Verwaltungsrat, zur Unterschrift Befugte
    • gesperrtes Bankkonto für Stammeinlagen eröffnen
    • Gründungsurkunde erstellen
    • Gründungsakten zur Prüfung an Notar schicken
    • Annahmeerklärung von der Revisionsstelle verlangen
    • Gründungsversammlung durchführen
    • Anmeldung Handelsregister
    • Freigabe Stammeinlage
    • Ausstellung Aktienzertifikate
    • Eröffnung Aktienbuch
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse
    • Anmeldung bei der AHV Ausgleichskasse für Personal
    • Abschluss Versicherungen für BVG und UVG
    • Mehrwertsteuerpflicht abklären, evtl. anmelden

Nach der Gründung geht es vor allem darum, dass die Geschäfte am Laufen gehalten werden. Eine noch so gute Idee kann keinen Erfolg bringen, wenn keine neuen Kunden kommen und wenn das Marketing schläft. Damit gehört ganz oben auf jede Prioritätenliste das Marketing.

Des Weiteren kann es sein, dass nachträglich noch Versicherungen abgeschlossen werden müssen. Hier kann zum Beispiel die Inhaltsversicherung infrage kommen. Eine Berufshaftpflichtversicherung sollte bereits ab dem Tag der offiziellen Gründung vorliegen, denn nur so kann der Jungunternehmer sicherstellen, dass er rechtlichen Ansprüchen gegenüber gewappnet ist.

Sie haben Fragen rund um die Gründung, Versicherung für Unternehmen oder sind der Meinung, dass noch Punkte auf der Checkliste fehlen? Gern rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wir haben stets ein offenes Ohr für Sie, Ihre Fragen und Anregungen! Oder vereinbaren Sie direkt einen Beratungstermin, wir helfen Ihrer Gründung auf die Sprünge.

Teilen

Teilen Sie auf facebook
Teilen Sie auf twitter
Teilen Sie auf google
Teilen Sie auf linkedin
Teilen Sie auf whatsapp

Versicherungen für KMU

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Anbieter in der Schweiz.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: