Menu

Hier erfahren Sie alles über die Zusatzversicherungen in der Schweiz.

Neben der medizinischen Versorgung in der obligatorischen Grundversicherung in der Schweiz, gibt es die für Sie nützlichen Zusatzversicherungen.

Für den Fall, dass Sie zum Beispiel viel auf Reisen sind, jährlich eine neue Sehhilfe brauchen oder das Krankenhaus Ihrer Wahl überregional in der Schweiz selbst aussuchen wollen oder einen Zahnersatz benötigen, kommt Ihre obligatorische Krankenversicherung nicht für diese Kosten auf.

Hier lohnt sich eine passende Zusatzversicherung für sie. Der Grossteil der Schweizer nimmt die Zusatzversicherungen in Anspruch. Die Leistungen und Beiträge sind anders als in der Grundversicherung von Kasse zu Kasse verschieden.

Hier erfahren Sie das Wichtigste über die Zusatzversicherungen in der Schweiz.

Im Allgemeinen werden die Zusatzversicherungen in der Schweiz in zwei Kategorien unterteilt:

Ambulante Zusatzversicherungen:

Ganz nach Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen übernehmen diese Versicherungen um Beispiel Kosten für nichtrezeptpflichtige Medikamente, Behandlungen in der Alternativmedizin bei Ärzten ohne eine Ausbildung, Krankenpflege, sportliche medizinische Programme, Kuren (Bade- und Erholungskuren), Krankentransporte(Zur Verlegung) und notwendige Rettungs- oder Bergungskosten bei Unfällen.

Wichtig zu erwähnen ist auch die Kostenübernahme von Zahnbehandlungen, Zahnersatz und Zahnstellungskorrekturen, die schnell sehr teuer für Sie sein können. Eine entsprechende Zahnzusatzversicherung schützt Sie effizient vor einem finanziellen Ruin.

Auch ärztliche Behandlungen im Ausland können durch eine passende Zusatzversicherung abgedeckt werden. Achten Sie hier darauf, dass oft ein zulässiger Maximalbetrag von den Kassen übernommen wird. Wenn es die Umstände erlauben, informieren Sie sich also vorher über den Preis der Behandlung im Ausland.

Spitalzusatzversicherungen:

Normalweise werden die Kosten für einen Krankenhausaufenthalt in der Schweiz nur im jeweiligen Kanton, indem Sie wohnhaft von der Grundversicherung übernommen. Ebenso wird nur für die allgemeine Abteilung gezahlt.

Wenn Sie ein Zweibettzimmer wünschen und sich in einem Spital ausserhalb Ihres Kantons behandeln lassen möchten, greift die Zusatzversicherung: halbprivate Abteilung ganze Schweiz.

Mit einer Zusatzversicherung eine für private Abteilung in der ganzen Schweiz, wird Ihnen ein Einbettzimmer bezahlt. Gleichzeitig ist in den öffentlichen Spitälern dann auch in der Regel ein Chefarzt für Ihre Behandlung zuständig.

Das sogenannte Flexmodell bietet Ihn eine lukrative Alternative zu den etwas teueren oben erwähnten Zusatzversicherungen. Hier können Sie kurz vor dem Krankenhausaufenthalt bestimmen, auf welcher Abteilung Sie sich behandeln lassen möchten.

Je nach schwere des Eingriffs und Dauer des Aufenthaltes, entscheiden Sie, ob ein Chefarzt und ein Einzelzimmer notwendig sind oder nicht. In der allgemeinen Abteilung fällt in der Regel kein Selbstbehalt an, in der Halbprivat– und in der Privatabteilung müssen Sie sich an den zusätzlichen Kosten beteiligen.

Fazit:

Zusatzversicherungen in der Schweiz gehören zum Gesundheitswesen in der Schweiz und sind generell wichtig, um Sie vor hohen Kosten zu schützen.

Die Grundversicherung steht generell für die Grundversorgung zur Verfügung. Kleinere und immer wieder notwendige Aufwendungen werden nach entsprechen Prämien- und Leistungspaketen übernommen und sollten auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angestimmt werden.

Zusatzversicherungen haben die Freiheit, Versicherungen abzulehnen, wenn Ihnen das Gesundheitsrisiko zu hoch erscheint.

Tipp: Seien Sie deshalb immer ehrlich und lassen Sie sich alle Informationen aushändigen.

Ein umfassender Krankenkassenvergleich hilft Ihnen in jedem Fall weiter.

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on whatsapp

Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Krankenkassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: