COPYRIGHT NEOTRALO AG
Menu

Wann ist eine Krankentagegeldversicherung sinnvoll?

Niemand ist vor einer schwerwiegenden Erkrankung gefeit. Früher oder später werden die meisten Menschen mit der Situation konfrontiert, krankheitsbedingt für eine bestimmte Zeit auszufallen und in diesem Zeitraum auch keine Arbeitsleistung zu erbringen. 

Doch trotz des ausbleibenden Verdienstes laufen die Kosten weiter. Wer diese Phase überbrücken möchte, findet mit der Lohnfortzahlung des Arbeitgebers zwar gewiss eine wichtige Unterstützung. Doch häufig genügt das Geld nicht, um seinen bisherigen Lebensstandard zu bewahren. Eine Vorsorge ist deshalb besonders wichtig.

Risiken im Krankheitsfall minimieren

Deshalb bieten Versicherungsunternehmen in der Schweiz das sogenannte Krankentaggeld an. Um eigene Risiken zu minimieren, schliessen zahlreiche Arbeitgeber in der Schweiz automatisch eine kollektive Krankentagegeldversicherung ab. 

Von diesem Service profitieren ebenfalls Arbeitnehmer, da das Krankentagegeld den Lohnausfall in gewissem Umfang ersetzt. Ist jedoch keine Kollektivversicherung vorhanden, stehen die Möglichkeiten für dieses Versicherungsmodell dennoch offen. 

Allerdings bedarf es in diesem Fall eines Einzelversicherungsvertrags, um durch eine Versicherungsgesellschaft das Krankentagegeld zu erhalten.

Deshalb ist eine Krankentagegeld-Versicherung sinnvoll

Arbeitgeber sind in der Schweiz verpflichtet, ihren Angestellten den Lohn im Krankheitsfall für einen festgelegten Zeitraum weiterhin auszuzahlen. Dennoch bestehen Ausnahmen, die bei Betroffenen schnell zu einem finanziellen Engpass führen. 

Wer beispielsweise schwer erkrankt und noch keine drei Monate für das aktuelle Unternehmen tätig ist, hat während des Ausfalls auch keinen Anspruch auf eine Lohnfortzahlung. Eine Verpflichtung zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall tritt für den Arbeitgeber gemäss OR, dem Obligationenrecht, in der Schweiz nämlich erst nach drei Monaten ein. Während des ersten Beschäftigungsjahres haben Arbeitnehmer im Krankheitsfall einen Anspruch auf eine Lohnfortzahlung auf bis zu drei Wochen. 

Besteht das Arbeitsverhältnis hingegen schon seit längerer Zeit, steigert sich dieser Anspruch laut Gesetzgeber auf eine “angemessen längere Zeit”. Zu diesem Thema liegen einzelnen Kantonen sogenannte Lohnfortzahlungsskalen vor. Demzufolge räumt ein Arbeitgeber seinem kranken Mitarbeiter im zweiten Anstellungsjahr gemäss der Berner Skala eine Lohnfortzahlung von bis zu vier Wochen ein. 

Gemäss der Zürcher und Basler Skala verlängert sich die Dauer in diesen Kantonen unter gleichen Bedingungen auf bis zu acht Wochen. Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

    • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
    • darauf aufbauende finanzielle Sicherheit

Kollektive Versicherungsmodelle für Arbeitnehmer

Diese Regelungen jagen jedoch so manchem Arbeitnehmer Sorgenfalten ins Gesicht. Einen entsprechenden finanziellen Schutz bietet dabei das Schweizerische Krankentaggeld. Tatsächlich ist es in der Schweiz in zahlreichen Betrieben üblich, für die gesamte Belegschaft eine kollektive Krankentaggeldversicherung abzuschliessen. 

Diese Serviceleistungen gehen je nach Vertrag sogar über den gesetzlichen Anspruch auf Lohnfortzahlung hinaus. Entsprechende Vereinbarungen müssen natürlich in jedem Versicherungsvertrag individuell in einem Einzel- oder Gesamtarbeitsvertrag vereinbart werden.

Vorteile für Selbständige

Eine Kollektivversicherung zielt darauf ab, bei einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit Krankentagegeld bis zu 720 beziehungsweise 730 Tage zu beziehen. Diese Leistung wird in aller Regel nach dem Ablauf einer Wartefrist fällig. 

Diese Regelung bedeutet für Arbeitnehmer wiederum, dass diese das Krankentagegeld erst nach Ablauf der vereinbarten Wartefrist erhalten. Allerdings sind die Vereinbarungen rechtlich zulässig, denen zufolge Arbeitnehmer nur 80 Prozent ihres Einkommens erhalten. 

Selbständige sollten sich für eine Krankentaggeld-Versicherung entscheiden, um durch eine Erkrankung hervorgerufene Einkommensausfälle zu kompensieren. 

Beispielsweise sind Selbständige nach einem Wechsel aus einem Angestelltenverhältnis binnen 30 Tagen berechtigt, eine existente kollektive Krankentaggeld-Police in eine Einzelversicherung umzuwandeln. Wer hingegen eigene Mitarbeiter beschäftigt, könnte sich eventuell für eine Kollektivversicherung für das ganze Unternehmen entscheiden.

Wie teuer ist die Krankentagegeldversicherung?

Die Höhe der Kosten für diese Police richtet sich nach der Frage, ob Sie selbständig, in einem Unternehmen oder als Hausfrau bzw. Hausmann tätig sind. Befinden Sie sich in einem Angestelltenverhältnis, übernehmen Sie üblicherweise 50 Prozent der Kosten. Andernfalls müssen Sie die vollen Versicherungsprämien entrichten. Die Höhe der Prämien ist dabei von folgenden Faktoren abhängig: 

    1. Unterliegen Sie einer Kollektivversicherung oder Einzelpolice?
    2. Wie ist Ihr aktueller Gesundheitszustand?
    3. Welchen Leistungsumfang präferieren Sie?
    4. Wie lange soll die Wartezeit bis zur erstmaligen Auszahlung des Krankentagegelds andauern?

Können Sie beispielsweise einen kurzen Zeitraum ohne Lohnauszahlung auskommen, können Sie die Kosten der Police mit einer längeren Wartezeit reduzieren. Dieses Modell schützt Sie bei längeren Arbeitsausfällen. 

Vergleichen lohnt sich! Jetzt hier klicken und die passende Versicherung finden!

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on whatsapp

Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Krankenkassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: