Swiss: Neue Leistungen in der Reiseversicherung

Angesichts der anhaltenden Corona-Lage hat auch die Fluggesellschaft Swiss etwas Neues auf Lager: Sie hat weitere Leistungen in die Reiseversicherung aufgenommen. Diese beziehen sich auf Covid-19.

Neue Angebote von Swiss

Wie bisher gelten bei der Fluggesellschaft Swiss die Pakete zur Reiseversicherung, die durch den Versicherer AIG erstellt wurden. Sie beinhalten Versicherungen für Reiserücktritt und Reiseabbruch. Nun kamen zusätzliche Leistungen dazu, die seitens der Versicherten gebucht werden können. Die Angebote des Versicherers gelten für alle Passagiere, die mit Swiss fliegen oder die mit Australian Airlines bzw. mit der Lufthansa als Muttergesellschaft unterwegs sind. 

Die Option zur Reiseversicherung nennt sich „Travel Care“ und richtet sich an Fluggäste, die zwar fliegen können, die dann aber in Quarantäne müssen, weil bei ihnen eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt worden ist. Die Versicherung übernimmt dann nicht nur die medizinischen Kosten für die Behandlung der Erkrankung, sondern trägt auch die Kosten für den allfälligen Rücktransport des Passagiers in die Schweiz.

Die Option zur Reiseversicherung können alle Passagiere buchen, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben, in Österreich oder in Deutschland. Der Vorteil für die Kunden von Swiss liegt darin, dass diese durch die Versicherung eine grössere Planungssicherheit geniessen. Gemeinsam mit der Lufthansa versucht Swiss, den Gästen die Angst vor dem Reisen zu nehmen.

Flexibel reisen ohne Zusatzkosten

Die Fluggesellschaft bietet den Passagieren durch die Neuerung zur Reiseversicherung mehr Flexibilität, zumal auf Umbuchungsgebühren verzichtet wird. Dafür werden alle Tarife bzw. die gesamte Tarifstruktur bis zum Ende des Jahres 2020 umgebaut werden. Schon seit Ende August können alle Tarife bei Swiss ohne weitere Gebühren umgebucht werden, wobei dies auch mehrfach möglich ist. Eine einmalige Umbuchung war sogar schon im Frühling direkt nach Ausbruch der Corona-Pandemie möglich, allerdings konnte diese eben nicht mehrfach vorgenommen werden.

Swiss in der Krise

Hintergrund zu den häufigen Überlegungen, wie Passagieren entgegengekommen werden kann, ist, dass die Swiss in eine schwere Krise gestürzt ist. Nur noch wenige Kunden haben in 2020 Reisen gebucht, immerhin musste das Reisen in fast alle Teile der Welt eingestellt werden oder war und ist mit grossen Schwierigkeiten verbunden. Teilweise waren nur noch fünf Prozent aller Flugzeuge unterwegs, der Rest der Flotte musste am Boden bleiben.

Die Kosten für die Flugzeuge liefen dennoch weiter, mittlerweile liegt der operative Verlust der Fluggesellschaft bei rund 414,7 Millionen Franken. Dies nur innerhalb der ersten neun Monate des Jahres! Da noch ein weiteres Quartal folgt, muss mit deutlich höheren Verlusten gerechnet werden, denn ein Ende der aktuellen Lage ist derzeit nicht absehbar.

In den Sommermonaten hatte die Swiss versucht, ihr Angebot teilweise wieder aufzubauen, dies gelang zum Teil auch besser als erwartet. Doch seit Mitte August nahmen die Reisebeschränkungen wieder zu und liessen jeden Fortschritt der Fluggesellschaft sowie aller anderen Gesellschaften und Tourismus-Unternehmen wieder schwinden. Inzwischen hat die Swiss angekündigt, dass es ein Sparprogramm geben wird. Unter anderem sind folgende Massnahmen geplant:

    • frühzeitige Pensionierungen der Angestellten
    • Einstellungsstopp
    • Teilzeitmodelle
    • teilweiser Lohnverzicht der Angestellten

In den kommenden zwei Jahren möchte Swiss bis zu 1000 Stellen abbauen, wobei bisher keine Entlassungen zur Debatte stehen. Doch durch die oben genannten Massnahmen soll eine schrittweise Reduzierung des Personals dennoch möglich sein.

Der Erfolg der Fluggesellschaft wird davon abhängen, wie sich die gesundheitliche Lage in der Schweiz und in der Welt weiter entwickelt und wie die Politik darauf reagiert bzw. welche Massnahmen zur Beschränkung der Unternehmenstätigkeiten eingeleitet werden.

Fazit: Swiss bietet neuen Baustein in der Reiseversicherung

Über den hauseigenen Versicherer AIG bietet die Fluggesellschaft Swiss eine zusätzliche Covid-Leistung an. Dabei geht es um die finanzielle Unterstützung von Passagieren, die aufgrund einer Infektion mit dem Virus am Zielort in Quarantäne müssen. Ausserdem wird die Rückreise des Betreffenden über die Versicherung finanziell abgesichert. Des Weiteren sind aktuell mehrfache Umbuchungen möglich, sodass Reisende keine finanziellen Verluste hinnehmen müssen, wenn sie nicht fliegen können.

 

Teilen

Teilen Sie auf facebook
Teilen Sie auf twitter
Teilen Sie auf google
Teilen Sie auf linkedin
Teilen Sie auf whatsapp

Reiseversicherung finden

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Anbieter in der Schweiz.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: