Was ist eine Spitaltaggeldversicherung?

Die Spitalzusatzversicherung ist vielen Schweizerinnen und Schweizern ein Begriff, doch nur ein Viertel der Einwohner hat eine solche abgeschlossen. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Prämien entscheiden sich viele dagegen. Macht eine Spitaltaggeldversicherung eventuell mehr Sinn? Um was es sich dabei handelt, lesen Sie im Folgenden.

spitaltaggeldversicherung

Wer kann eine Spitaltaggeldversicherung abschliessen?

Viele grosse Krankenkassen aus der Schweiz haben neben der Spitalzusatzversicherung auch die Spitaltaggeldversicherung in ihrer Angebotspalette. Das Versicherungsvertragsgesetzt (VVH) bestimmt die Deckungen, ausserdem die Allgemeinen Vertragsbedingungen und Zusatzbedingungen. Die Leistungen gelten weltweit, auch bei einem Spitalaufenthalt im Ausland, der nicht länger als zwölf Monate dauert.

Wer eine Spitaltaggeldversicherung abgeschlossen hat, bekommt für jeden Tag im Spital das versicherte Taggeld ausgezahlt, bei Krankheiten ab dem dritten Tag und beim Unfall sogar bereits an dem ersten Tag und stellt damit für viele eine grosse finanzielle Entlastung dar.

Wer genau hinschaut, wird belohnt

Dies klingt für viele Versicherte erst einmal wie ein Traum, doch ein genauer Blick ist auch bei dieser Zusatzversicherung ratsam. Denn obgleich behauptet wird, dass der Versicherer durch die Aushändigung eines Taggeldes den Aufenthalt in einer Privatklinik finanzieren würde, kann jemand mit einer obligatorischen Grundversicherung auch mithilfe des Taggeldes eine Privatklinik nicht bezahlen. Vorsicht: Vertrauen Sie blind auf Ihren Versicherer könnten Sie am Ende eventuell draufzahlen.

Mit einer Spitaltaggeldversicherung sollten Sie sich ausserdem nicht darauf verlassen, Ihren Lohnausfall aufzufangen, denn auch wenn Sie krank sind, müssen Sie nicht immer auch ins Spital und genau in diesem Fall greift die Versicherung nicht. Greifen Sie lieber auf eine standardisierte Taggeldversicherung zurück.

Die Prämienhöhe ist von dem Eintrittsalter und der Variante abhängig. Viele Versicherungen bieten einen Rabatt an, mit dessen Hilfe die Spitaltaggeldversicherung mit anderen Versicherungen kombiniert werden können und somit bis zu 25% Rabatt möglich sind. Ein Vergleich lohnt sich auch hier in jedem Fall.

Welche Leistungen sind versichert?

Viele Versicherer haben zudem eine Karenzfrist von bis zu zwei Jahren, in denen sie kein Spitaltaggeld auszahlen müssen, falls Sie eingeliefert werden.

Versicherte sollen mit dem Taggeld private Zusatzleistungen im Spital bezahlen können, wie z.B. ein Einbettzimmer oder eine Haushaltshilfe. Für Geburten wird eine Pauschale ausgezahlt, unabhängig von der Länge des Aufenthalts.

Einige Aufenthalte sind von einer Deckung ausgeschlossen, dazu gehören:

    • durch Drogen und Suchtmittel verursachte
    • kosmetische Operationen
    • Aufenthalt nach dem Begehen eines Verbrechens
    • Behandlungen, die auf ein unnötiges Risiko zurückgehen

Wofür darf das Geld eingesetzt werden?

Das Geld wird oft bar auf die Hand entrichtet und kann ganz nach Ihren Wünschen eingesetzt werden. Viele Patientinnen und Patienten setzen das Geld für ein Upgrade auf halbprivat oder privat ein. Ob dies aus finanzieller Perspektive Sinn macht, muss jede und jeder für sich selbst entscheiden.

Vorteile

Nachteile

–  Geld kann für alles eingesetzt werden

–  Upgrades sind möglich

–  u.U. günstiger als eine Spitalzusatzversicherung

–  nicht jeder Aufenthalt wird bezahlt

–  Karenzzeit

–  eventuell zahlen Patienten drauf

Kaffee, Telefongebühren oder Reisekosten für Angehörige zu versichern, lohnt sich erfahrungsgemäss eher nicht, da diese Ausgaben keine nennenswerte finanzielle Belastung darstellen. Wer sich die Möglichkeit auf ein Zweibett-Zimmer oder Einbett-Zimmer sichern möchte, sollte ebenfalls eher zu einer Spitalzusatzversicherung greifen.

Fazit

Bitte achten Sie auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter für Spitaltaggeldversicherungen auf jedes Detail. Die Versicherungsgesellschaften offerieren die Policen zu grossen Prämienunterschieden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich das Versicherungsunternehmen Ihrer Wahl mit Bedacht auswählen.

Im Gegensatz zur Grundversicherung ist die Krankenkasse nicht gezwungen, potentielle Interessenten aufzunehmen bzw. diese zu versichern. Aus diesem Grund müssen Sie eventuell auch etwas Geduld haben, bis Sie einen geeigneten Anbieter gefunden haben.

Eine sinnvolle Ergänzung zur Spitaltagegeldversicherung ist ausserdem die sogenannte Spitalzusatzversicherung. Diese Police räumt Versicherungsnehmern bei der Wahl eines geeigneten Spitals sowie bei der Behandlung erhöhten Komfort und mehr Flexibilität ein.

Krankenkassen vergleichen lohnt sich! Jetzt hier klicken und sparen!

Teilen

Teilen Sie auf facebook
Teilen Sie auf twitter
Teilen Sie auf google
Teilen Sie auf linkedin
Teilen Sie auf whatsapp

Krankenkassen vergleichen

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Krankenkassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

de_CH
en_US fr_FR it_IT pt_BR sq sr_RS hr tr_TR es_ES de_CH