Tierversicherung: Kann mein Haustier versichert werden?

Nicht jedes Tier lässt sich problemlos über eine Tierversicherung absichern. Generell richten sich die Angebote der Versicherer an die Halter von Hunden und Katzen, wenige bieten auch die Versicherung anderer Haustiere oder sogar Grosstiere an. Lamas, Alpakas, Ziegen, Mini-Schweine, Ziervögel und sogar Rinder sind damit bei einigen wenigen Anbietern versicherbar. In den meisten Fällen handelt es sich aber um Halter von Hunden oder Katzen, die eine Tierversicherung wünschen. Doch auch hier gilt: Nicht jedes Tier ist wirklich versicherbar.

Kann mein Haustier versichert

Eine Frage des Alters

Die meisten Anbieter der Tierversicherungen setzen ein Alterslimit: Hunde und Katzen ab drei Monaten können versichert werden. Der Grund: Sehr junge Tiere verursachen oft noch hohe Kosten und sind gegenüber Erkrankungen deutlich anfälliger. Im Alter von drei Monaten, wenn kleine Hunde ihre Mamas verlassen dürfen, sind sie bereits gegen eine Vielzahl von Erkrankungen grundimmunisiert und unterliegen einem weniger hohen Ansteckungs- und Erkrankungsrisiko

Umgekehrt können aber auch ältere Tiere nicht unbegrenzt versichert werden. Die Grenze liegt meist bei sieben Jahren. Ist das Tier älter, gehen die Versicherer von einem naturgemäss höheren Erkrankungsrisiko aus und nehmen diese Tiere nicht mehr auf. Ist der Hund oder die Katze bis dahin aber bereits bei diesem Anbieter versichert, wird er nicht aus der Versicherung geworfen. Teilweise fallen höhere Prämien an, doch auch hierbei gibt es inzwischen Anbieter, die darauf verzichten und die Prämien auch für ältere Tiere auf der gewohnten Höhe belassen.

Wichtige Fragen vor der Antragstellung

Tierversicherungen nehmen keine Tiere auf, die chronisch krank sind oder die unter Erbrankheiten leiden. Letztere werden bei den meisten Anbietern auch dann nicht kostenmässig übernommen, wenn sich die Probleme nach Vertragsschluss zeigen und das Tier früher keinerlei Auffälligkeiten aufwies. Die folgenden Fragen geben Aufschluss darüber, ob das Tier versicherbar ist oder nicht:

    • Ist der Hund/die Katze chronisch krank?
    • Ist das Tier bereits an einer Erbrankheit erkrankt?
    • Liegt ein Unfallschaden vor?
    • Ist das Tier jünger als drei Monate oder älter als sieben Jahre?

Einige Versicherer übernehmen die Kosten für eine Behandlung chronischer Krankheiten, wenn diese erstmalig bei bereits laufendem Versicherungsvertrag auftreten. Viele häufige Gesundheitsprobleme, die rassetypisch sind, lassen sich nicht absichern. Die Tiere können dann zwar versichert werden, besondere Erkrankungen oder Folgeschäden sind von einer Leistungsübernahme aber ausgeschlossen.

Fazit: Nicht jedes Tier ist versicherbar

Abgesehen davon, dass tierartbedingt nicht jedes Tier in der Tierversicherung zu versichern ist, wird auch nicht jeder Hund oder jede Katze aufgenommen. Bereits erkrankte Tiere, die chronisch krank sind oder unter Erbkrankheiten leiden, werden nicht versichert, was auch für Tiere gilt, die älter als sieben Jahre sind. 

Das Risiko für hohe Kosten ist für die Versicherung zu gross. Es werden diesbezüglich auch keine Ausnahmen gegen höhere Selbstbehalte gemacht, die betreffenden Tiere müssen schlichtweg anders abgesichert werden. Ansonsten ist aber der Grossteil der Haustiere über eine Tierversicherung abzusichern, da es für viele Fälle inzwischen Sondertarife und Zusatzpakete gibt.

Sie interessieren sich für eine Tierversicherung? Hier können Sie die Angebote zur Haustierversicherung vergleichen und feststellen, welcher Versicherer am besten zu Ihnen und Ihrem Tier passt.

Teilen

Teilen Sie auf facebook
Teilen Sie auf twitter
Teilen Sie auf google
Teilen Sie auf linkedin
Teilen Sie auf whatsapp

Tierversicherung finden

Vergleichen Sie schnell und kostenlos alle Anbieter in der Schweiz.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: